Die Rostocker Ausgabe

Die Uwe Johnson-Werkausgabe ist ein Aka­demien­vor­haben der Berlin-Branden­burgischen Akademie der Wissen­schaf­ten (BBAW) an der Universität Rostock. Es ent­steht eine historisch-kritische Edition der Werke, Schrift­en und Brie­fe Uwe Johnsons in gedruckter und digitaler Form.

Die Aus­gabe ist auf Voll­ständig­keit angelegt. Ge­druckt wird sie 22 Bände in 43 Teilbänden umfassen.

Das Vor­haben mit einer Lau­fzeit von 24 Ja­hren wird ge­mei­nsam von der BBAW und dem Bundes­land Meck­lenburg-Vor­pommern gefördert und von der Uwe Johnson-Gesellschaft unterstützt. Die Grund­lage für die Rostocker Aus­gabe bildet das Uwe Johnson-Archiv, das sich als Depositum der Johannes und Annitta Fries Stiftung an der Universität Rostock befindet.

 

Die Bestände dieses Archivs sind vollständig digitalisiert und werden, soweit für die Werkausgabe relevant, in die digitale Edition eingebunden. Die Textgenese wird über alle Stufen hinweg mit Faksimiles und Transkriptionen dokumentiert und die historisch-kritische Vollständigkeit gewährleistet.

Die Basis bildet der in der gedruckten Ausgabe kritisch edierte Text. Bandgliederung, Paginierung und Zeilenzählung des Buches können online identisch dargestellt werden.

Sowohl der Text als auch der Apparat und die Register werden feinmaschig verlinkt und mit Fortschreiten der Edition band- und abteilungsübergreifend untereinander vernetzt. Auf diese Weise wird Uwe Johnsons Konzept des Gesamtwerks Rechnung getragen, in dem das fiktive Personal romanübergreifend auftritt und sich Bezüge und Verweise bis in die Briefe und Schriften hinein erstrecken.

In die Kommentierung werden auch Ton- und Filmdokumente sowie Teile von Johnsons Quellensammlung eingebunden, sodass die dokumentarische Arbeitsweise des Autors unmittelbar anschaulich wird.

Verschiedene Anordnungsmöglichkeiten und Suchfunktionen sowie Visualisierungen (etwa in Form von Karten, Zeitleisten oder Personennetzwerken) sollen es ermöglichen, sich die Texte aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu erschließen. 

Nicht zuletzt ist die digitale Edition offen für spätere Aktualisierungen oder Vervollständigungen und kann auf sukzessive frei werdende Publikationsrechte reagieren.

 

Derzeit erarbeiten wir eine Beta-Version.

Die erste Vollversion soll 2020 an dieser Stelle freigeschaltet werden.